Welche Bildung hilft gegen Antisemitismus?

Schützt formale Bildung vor Verschwörungsglauben? Wenn über die Bekämpfung von Antisemitismus gesprochen oder geschrieben wird, erscheint „Bildung“ als Allheilmittel. Schon die Kinder müssten eben besser „gebildet“ werden, niemand werde schließlich als Antisemit oder Rassistin geboren.

Wie können aber auch formal hochgebildete Menschen – z.B. MedizinerInnen, Professoren der Finanzwissenschaft, Anwälte, ehemalige Bürgermeister usw. – auf so erkennbar absurde Verschwörungsmythen hereinfallen? Schützt Bildung doch nicht vor Verschwörungsglauben und Antisemitismus?

» Zum Artikel

 
 
  Übrigens: Auch hier auf bru-uno.de haben wir eine Sonderseite zu Rassismus und Antisemitismus eingerichtet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.