Übung „Wie im richtigen Leben“

Die Übung regt dazu an, sich in die Rollen von weniger gut in die Gesellschaft integrierten Menschen hineinzuversetzen und darüber nachzudenken, welche Gefühle mit Ausgrenzung verbunden sind. Es wird deutlich, dass manche Menschen nur begrenzten Einfluss auf ihre Lebenssituation haben, und dass Vergesellschaftung viel mit Etikettierung zu tun hat.

Alle Teilnehmer erhalten eine Karte mit einer Rolle (s. Vorlage). Niemand darf die Rolle des anderen wissen! Die Teilnehmer versetzen sich in ihre Rollen. Dann wird erläutert, worum es gehen soll…

Dauer: ca. 15-30 min.
Voraussetzung: mindestens 30m² freie Fläche
Material: Rollenkarten & Anleitung

Idee nach: Jugendbegegnungsstätte Anne Frank (Hrsg.): Zeitzeugengespräche mit Migrantinnen und Migranten. „Interessante Erwachsene“ im interkulturellen Unterricht und in der Jugendbildungsarbeit, Frankfurt am Main 2006, Seite 82-­‐86 »

Auch zu finden unter baustein.dgb-bwt.de

 

» Die Spielanleitung gibt es hier

» Die Rollenkarten

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.