Spielanleitung

Das Spiel tacheles!, das Gesprächsspiel zu Glaubensthemen, dient dazu, persönliche Einstellungen und Meinungen anzusprechen, über Religiöses ins Gespräch zu kommen und sich über diese Themen auszutauschen. Damit ist es optimal für den Religionsunterricht geeignet. Die Geschichte von tacheles! wird weiter unten unter "Geschichte des Spiels" erläutert.

Die Spielregeln

Spielvorbereitung: Bei tacheles! gibt es einige Möglichkeiten unter Einstellungen. Der/die Spielleiter/in sollte im Vorfeld die Themen ausschließen, die nicht gespielt werden sollen und die Karten abwählen, die nicht erscheinen sollen.

Spielablauf: Der/die Spielleiter/in eröffnet das Spiel. Er/Sie wählt eine Person in der Runde aus und diese Person darf eine Kategorie benennen. Der/die Spielleiter/in zeigt auf dem Beamer die erste Frage an und stellt sie der gewählten Person. Die gefragte Person äußert sich dazu.
Sollten an dieser Stelle Diskussionen entstehen ist Fingerspitzengefühl gefragt: Das Spiel lebt von diesen Gesprächen, unterbinden wäre falsch - gleichzeitig sollten die Antwortenden weder bloßgestellt noch angegriffen werden, auch sollte diese Phase nicht zu lange dauern.
Zur nächsten Frage klickt der/die Spielleiter/in erst, wenn die Person, die gerade geantwortet hat, den/die Spieler/in ausgewählt hat, mit dem/der es weitergehen soll (und diese eine Kategorie benannt hat).
Im weiteren Spielverlauf ist darauf zu achten, dass alle Mitspieler/innen auch mal dran kommen.

Einstellungen

Es besteht die Möglichkeit bei tacheles! die Themen und die Fragen, die in zufälliger Reihenfolge angezeigt werden, aus- bzw. abzuwählen: Wenn Themen oder auch nur einzelne Fragen nicht angezeigt werden sollen, kann dies im Einstellungen-Dialog abgewählt werden. Dort wird auch angezeigt, welche Fragen bereits gespielt wurden und welche abgewählt wurden (sieht so aus wie unter diesem Text). So können bereits gespielte Karten auch wieder "druntergemischt" werden. Die Einstellungen sind nur für die jeweilige Session gültig, d.h. sobald der Browser geschlossen wird, sind die Einstellungen zurückgesetzt.
Tipp: Wer tacheles! oft spielt und immer die gleichen Karten abwählen möchte, sollte sich einfach die Nummer der Fragekarten notieren.

  • gespielt
  • abgewählt

Die Geschichte des Spiels

Im Lexikon steht:

Tacheles ist eine Verballhornung des jiddischen Wortes Tachles und bezeichnet: offen und unverblümt seine Meinung äußern ("Klartext reden")
Es ist ein neues Spiel, inspiriert von der Entwicklung von empathie 2.0 und von der Talk Box Vol. 6 aber auch von vielen Fragen bei Tellonym habe ich mich dazu entschlossen, ein neues Spiel zu entwickeln. Hierbei sind aus all diesen Ressourcen Ideen bei dem Entwurf von tacheles! eingeflossen - zudem ist das Spiel darauf angelegt, auch künftig noch mit weiteren "Karten" erweiterbar zu sein und bei Bedarf auch eine neue Kategorie zu ergänzen. Die Spielregeln sind ein erster Vorschlag, mit den zufällig ausgewählten Gesprächsimpulsen im Unterricht zu agieren, aber bitte nicht streng aufzufassen: Erlaubt ist, was Spaß macht und zu Gesprächen über Gott und die Welt anregt!

Ich wünsche euch, dass ihr mit dem "Eisbrecher" tacheles! gute Erfahrungen im Religionsunterricht macht und freue mich immer über Feedback - Danke dafür!

Euer Stefan Hartelt