EKD-Themenheft 1521-2021 – Reformation

Worms hat vor 500 Jahren mit dem Auftritt Martin Luthers beim Wormser Reichstag Weltgeschichte geschrieben. Was genau hat den Wittenberger Reformator 1521 motiviert, Haltung zu zeigen? Und was bringt Menschen heute, im Jahr 2021, dazu, leidenschaftlich zu ihren Überzeugungen zu stehen? Das EKD-Themenheft lädt zur Spurensuche ein und bietet vielfältige Anregungen zum Weiterdenken und Weiterfragen. […]

2021|1 rpi-konfi “Hier stehe ich – Gott helfe mir!”

Material für die Konfi-Arbeit im Rahmen des 500. Jubiläums des Wormser Reichstags Ausgehend von dem berühmten Ausspruch Luthers suchen die Konfis nach Situationen, in denen sie Haltung zeigen und für etwas einstehen. Diese Story wird als Videoclip produziert. Eine Verknüpfung mit biblischen Worten münden in eine Gemeindeaktion zum „Luthermoment“.    

2021|2 rpi-aktuell: Was ich schon immer einmal sagen wollte… Die großen Schuhe Luthers

Kinder fühlen sich im Alltag immer wieder ungerecht behandelt. Sie  befinden sich oft in unterlegener Position gegenüber Erwachsenen, anderen Schüler*innen und den Problemen ihres Lebensumfeldes. Dies kann dazu führen, dass manche Kinder sich entweder still verhalten oder nicht immer gleich die richtige Art und Weise finden, negative Dinge anzusprechen – vielleicht auch, weil ihnen kein […]

Patchwork-Religion bei Kindern und Jugendlichen zulassen – Pro

Im Loccumer Pelikan 1/2012 diskutieren Carsten Gennerich (Pro) und Theo Meyer-Blanck (Contra) über Patchwork-Religion bei Jugendlichen. Carsten Gennerich geht in seinem Artikel davon aus, dass wir unsere eigene Wahrnehmung transformieren müssen, wenn wir andere Wahrnehmungen von Welt zu verstehen versuchen. Durch ‘Patchwork-Elemente’ muss eine christliche Identität nicht beschädigt werden, sie könnte sogar bewusster werden. Der […]

Patchwork-Religion bei Kindern und Jugendlichen zulassen – Contra

Im Loccumer Pelikan 1/2012 diskutieren Carsten Gennerich (Pro) und Michael Meyer-Blanck (Contra) über Patchwork-Religion bei Jugendlichen. Meyer-Blank geht davon aus, dass Religionsunterricht die Aufgabe hat, aufzuklären und bei Unterscheidungen zu helfen. Religionsunterricht soll Klarheit verbreiten und zum Verstehen des christlichen Bekenntnis führen.