Nächstenliebe Leben. Klarheit zeigen.

Herausgegeben von der ökumenischen Arbeitsgemeinschaft,Kirche für Demokratie und Menschenrechte‘ in Sachsen c/o Landesstelle der Evangelischen Erwachsenenbildung Sachsen mit folgenden Abschnitten: Glaube – Christsein in der Gesellschaft Wissen – Neonazismus und Rechtspopulismus Handeln – Gemeindepraxis Erfahrungen – Beispiele aus Sachsen

WiReLex: Kirchenkampf

Artikel aus dem Wissenschaftlich-Religionspädagogischen Lexikon der Deutschen Bibelgesellschaft mit folgenden Abschnitten: 1. Kontextualisierungen 2. Geschichte des Kirchenkampfs 2.1. Auf dem Weg zur Gleichschaltung 2.2. Parallele Gegenentwicklungen 2.3. Antikirchliche Tendenzen 3. Religionsdidaktische Perspektiven Literaturverzeichnis

Die fünf Weltreligionen – Arte

ARTE Journal Junior erklärt in zweiminütigen Videos die fünf großen Weltreligionen: das Christentum, das Judentum, den Islam, den Buddhismus und den Hinduismus. 

Darf ein Christ töten?

Die Tabelle stellt Bonhoeffers Gedanken zum Tyrannenmord aus seiner Ethik dar. Es werden potentielle Verhaltensweisen von Christen im Dritten Reich bzgl. Holocaust und Euthanasie daraus abgeleitet. Die Gedanken werden zudem in zweierlei Verhältnis gesetzt: zu grundlegenden biblischen Aussagen (zur Ebenbildlichkeit Gottes, christlichen Freiheit, Feindesliebe, Richtschwert der Staatsgewalt) ebenso wie zu Bonhoeffers Ethik religionslosen Christentums aus […]

Christentum und Islam – zusammen leben, getrennt feiern?

Bausteine für ein konfessionell-kooperatives Unterrichtsvorhaben “Orientierung finden in religiöser Vielfalt”, Religionsunterricht Gesamtschule 9./10. Klasse. Zur Verfügung gestellt von Ursula Deggerich und Marco Sorg auf den Seiten des PI Villigst.

Nationalsozialistische Rassenlehre: Euthanasie

Die Nazis verfolgten und ermordeten Kranke und Menschen mit Behinderung ebenso wie Juden und andere Gruppen. Sie hielten sie für “lebensunwertes Leben”, für “Parasiten am deutschen Volkskörper”. Daher planten sie ihre schrittweise Ermordung. Planet Wissen stellt Informationen zu Virchow, den Lebensbornheimen, den Nürnberger Gesetzen, der Euthanasie, den Mordstätten der T4-Aktion, Grafeneck u.a.m. zur Verfügung.

Angehörige von Euthanasie-Opfern auf Spurensuche

Über 200.000 Menschen, psychisch Kranke und Menschen mit Behinderung, kamen im Rahmen der sogenannten Euthanasie ums Leben. Ein bundesweiter Gedenktag soll am 18. Januar 2020 erstmalig an diese Patientenmorde erinnern. Am kommenden Samstag werden deshalb Joseph Held und Babette Fleischmann öffentlich an ihre Großmütter erinnern, die vor 80 Jahren verschleppt und vergast wurden.