Transidentität: Nennt mich Emma

Schon mit drei Jahren ist Ben sich sicher: Ich bin ein Mädchen! Die Eltern Michaela und Thomas nehmen es zunächst gelassen. Experimentierphasen bei Kindern sind schließlich völlig normal. Eine Phase, die auch wieder vorbeigehen wird – denken sie. Doch sie geht nicht vorbei. Morgens vor dem Weg in den Kindergarten die immer gleiche Bitte von Ben an Michaela: “Mama, verkleide mich nicht wieder mit Jungssachen.” Die Diskussionen, dass Ben lieber Kleider statt Hosen tragen will, häufen sich. Und Ben hält nach wie vor daran fest, dass er ein Mädchen ist. Schließlich entscheiden sich Michaela und Thomas, ihr Kind nicht mehr diesem ständigen Druck auszusetzen. Seitdem heißt Ben Emma. In der neuen Folge spricht Leeroy Matata mit dem Paar darüber, wie sie mit der Situation umgehen, was das Umfeld dazu sagt und wie sie Emma auf ihrem weiteren Weg unterstützen wollen.

Video bis 23.09.2021 verfügbar.

 

| 0 |

Autor