Religion unterrichten in der Grundschule: Erntedank

Schülerinnen und Schüler, die nicht aus landwirtschaftlich geprägten Familien stammen, haben in der Regel keinen Einblick in den langen Entstehungsweg von Lebensmitteln, an dessen Ende deren Verzehr steht. In der Unterrichtsreihe “Erntedank” werden die Wertschätzung für Lebensmittel gefördert sowie Verhaltensregeln für den Umgang mit ihnen erarbeitet.
Dabei steht das Brot stellvertretend für alle Lebensmittel. Als Symbol weist das Brot über die körperliche Dimension hinaus und ist auch in übertragener Weise zu verstehen. Ebenso wichtig ist es, dass der Hunger nach Liebe, nach Wertschätzung und nach Trost gestillt wird. Brot im metaphorischen Sinn kann sich der Mensch nicht selbst geben. Das Erntedankfest erinnert deshalb daran, dass der Mensch einen wichtigen Teil seiner Lebensgrundlage sich weder selbst geben noch dauerhaft erhalten kann.

| 0 |

Autor