Kirchen und säkulare Gesellschaft

Mehrere Feuilleton-Beiträge haben in den letzten Wochen die Rückständigkeit und Nutzlosigkeit der Kirchen angeprangert. Sie hätten nichts religiös Hilfreiches zur Bewältigung der Coronakrise beigetragen und seien deshalb faktisch überflüssig, meint der Gründungsdirektor und langjährige Leiter des Sozialwissenschaftlichen Instituts der EKD, Gerhard Wegner, in einem Gastbeitrag für die F.A.Z. am 14. Januar.  „Sind die Kirchen nicht mehr gefragt?“, räsoniert auch der Herausgeber vom Berliner „Tagesspiegel“ am 8. Februar.

| 0 |

Autor