Gibt es eine katholische/evangelische Religionspädagogik oder sind wir ökumenisch?

Der Beitrag versucht einen Überblick über gegenwärtige konfessionsbezogene Tendenzen in der Religionspädagogik zu geben. Diese zeigen sich dabei spannungsvoll und teilweise wi-dersprüchlich: Einerseits ist die abnehmende Bedeutung von Konfessionalität in der Lebens- und Glaubenswelt unserer Zeitgenossen zu konstatieren und arbeiten religionspädagogische Wissenschaftler/innen beider Konfessionen vertrauensvoll zusammen. Andererseits gibt es in Kirche und Theologie neue Versuche einer Akzentuierung von Konfessionalität. Der Ver-fasser hält als Fazit fest: Es gibt im Bemühen um ein ökumenisches Miteinander durchaus auch noch Luft nach oben, im Sinne einer „Ökumene der Profile“ die Unterschiede vor allem als Lernchancen begreift.

| 0 |

Autor