Dem Judenhass und Antisemitismus Einhalt gebieten – Laupheimer Gespräche 2018

Das Jüdische Museum im Schloss Großlaupheim (südlich von Ulm) bietet nicht nur beeindruckende Zeugnisse aus der (vergangenen) jüdischen Welt Württembergs, sondern ist auch zu einem Ort des intensiven Gesprächs zur (christlichen) Begegnung mit dem Judentum in heutiger Perspektive geworden. Angesichts des beängstigend zunehmenden und öffentlich tolerierten Antisemitismus machen die AutorInnen der Laupheimer Gespräche 2018 deutlich, dass christlich motivierter Judenhass und politischer Antisemitismus immer schon eine bewusst gefährliche Konflikte schaffende Verbindung eingegangen sind. Es kann letztlich in einer Demokratie nicht hingenommen werden, dass Synagogen und jüdische Personen Polizeischutz brauchen! Darum sind kreative Bildungsangebote zur Abwehr des Antisemitismus dringend gefragt!

| 0 |

Autor