Fridays for Future #Fridaysforfuture

Keine Schülerinitiative hat in den letzten Jahren für solch starke Kontroversen gesorgt wie die von der Schwedin Greta Thunberg ausgelöste „Fridays for Future“–Bewegung. Vergangenen Freitag demonstrierten allein in Baden-Württemberg Schüler/innen und Schüler in mehr als 25 Städten für den Klimaschutz und die Umsetzung von geeigneten Maßnahmen. Mit den Kundgebungen vom 15. März 2019 haben die Klimastreiks ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht. Vorbei, so die Schüler/innen, sind sie aber noch lange nicht. Gestreikt werden soll weiterhin freitags während der Schulzeit, und zwar so lange bis politische Konsequenzen folgen.

Bemerkenswert ist diese Initiative von Schülerinnen und Schülern, weil sich eine angeblich politikverdrossene Jugend für ein politisch höchst relevantes Thema in einer Weise engagiert, die Politiker und Politikerinnen zwingt, Position zu beziehen. Bemerkenswert ist diese Bewegung außerdem, weil sich Schülerinnen und Schüler für ein Thema engagieren, das vorher nicht unmittelbar ihrer Personengruppe zugeschrieben wurde – das Klima und der Schutz desselben.

Die Motivation der Schüler/innen ist keine religiös begründete und doch ist ihr Anliegen ein Theologisches. Sie fordern, Verantwortung für die Bewahrung der Schöpfung zu übernehmen und somit dem biblischen Schöpfungsauftrag entsprechend zu handeln. Insofern bieten die Schüler/innen selbst die Anforderungssituation für die Diskussion und Reflexion über Schöpfungsverantwortung im Religionsunterricht. Dabei sind wesentliche Bezugsdisziplinen „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ und „politische Bildung“.

Bei Fragen und Anregungen können Sie sich gern an Hannah Geiger, Referentin für Friedenspädagogik im ptz, wenden.

Material

Anke Trömper und Achim Plagnetz des religionspädagogischen Instituts der Evangelischen Kirche in Kurhessen-Waldeck und der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau haben einen Unterrichtsentwurf für die Sekundarstufe I und die Konfirmandenarbeit für mindestens zwei Doppelstunden entwickelt. Unter dem Titel “Ihr seid noch nicht erwachsen genug, die Wahrheit zu sagen. Greta Thunberg – eine Prophetin des Klimaschutzes?” entdecken die Jugendlichen Greta Thunbergs Auftreten als mahnend und prophetisch und entwickeln eigene Handlungsoptionen für den Klimaschutz.

Bei rpi-virtuell wurde eine Themenseite „Fridays for Future“ erstellt, die aktuelle Online-Medien bereit stellt. Zudem gibt es zum Klimawandel selbst eine eigene Themenseite.

Andere Onlinematerialien:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.